Integrative Montessori-Schule Sasbach - Hauptstraße 9 · D-77880 Sasbach/Baden - Telefon: +49 7841 668111
Integrative Montessori-Schule Sasbach - Hauptstraße 9 · D-77880 Sasbach/Baden - Telefon: +49 7841 668111
Home | Kontakt | Downloads | Links | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Volltextsuche
Integrative Montessori-Schule Sasbach e.V. - Hauptstraße 9 · D-77880 Sasbach/Baden - Telefon: +49 7841 668111

Maria MontessoriDie SchuleTrägervereinAktivitätenTermineAktuellesBildergalerieWir suchen...
Integratives Kinderhaus "Maria Montessori" - Hauptstraße 8 · D-77833 Ottersweier - Telefon: +49 7223 901456

 Phase 4 Protokolle

Es ist vollbracht !!!

Vor zwei Wochen haben wir Neuntklässler drei Tage am Stück am Bauwagen gearbeitet, damit die noch fehlenden Arbeiten abgeschlossen wurden und der Bauwagen bereit für den Abtransport ist.
Wir haben die Fensterläden befestigt und die restlichen Fensterrahmen an  ausgesägt, gestrichen und montiert.
Auch eine Tür haben wir gebaut und natürlich einen dazugehörigen Türrahmen. Eine Tür selbst zu bauen ist gar nicht so einfach, wie wir das vorher gedacht haben, aber letztendlich hat es geklappt. Herr Reitter hat sogar noch ein Schloss dran montiert und inzwischen haben wir auch dem Kinderhaus in Ottersweier einen Schlüssel dafür übergeben.
Innen haben wir die Kirchenbänke, die wir von der Kirche in Fautenbach gespendet bekommen haben als Eckbank mit Winkeln am Boden befestigt.
Am 24.11. war es dann soweit: Simon durfte den Bauwagen zum Schulgarten abschleppen! Sein Vater hat den Schlepper gegen 13 Uhr zur Schule gebracht. Zunächst haben wir wie vorgeschrieben die Rücklichter an den Bauwagen montiert, ein Ersatzkennzeichen und ein 25 km/h Schild.
Dann ging es los. Wir waren sehr gespannt, wie Simon den ca 2 t schweren Anhänger um die engen Kurven kriegen würde. Mit seinem fahrerischen Können und der Hilfe seines Vater, der ihn ab und an dirigierte, ging alles gut. Auf der B3 haben wir deswegen etwas Stau verursacht.
Als wir am Schulgarten waren, musste Simon ihn noch auf den richtigen Platz manövrieren, was ihm auch gelungen ist.
Das war für uns alle, aber besonders für Simon, ein tolles Erlebnis.

 


 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Bauwagen Protokoll vom 27.09.2017

Auf Grund der Ferien und den neuen Stundenplänen haben wir schon länger nicht mehr an unserem Bauwagen gearbeitet. Heute sind wir 9. Klässler zwei Stunden dran gegangen.Wir haben an der Stelle, wo die Tür reinkommt, überstehendes Holz von der Außen- und Innenwand weggesägt, damit der Türrahmen nun reinpasst. Außerdem wurden die letzten Teile vom Fensterrahmen gestrichen. Am Schluss haben wir einen Teil des Treppengeländers wieder befestigt, weil es wohl von jemandem entfernt wurde.

Protokoll Bauwagen
 

Auf Grund der Prüfungen und anderer Aktivitäten konnten wir das Protokoll in letzter Zeit leider nicht aktualisieren.  Hier nun eine Zusammenfassung der letzten Monate und der Projektwoche vom 29.05. - 02.06.2017:Nachdem das Dach abgemessen wurde, haben wir Trapezblech besorgt und dieses auf dem Dach angebracht. Hierzu wurde Moritz mit Kletterseilen gesichert. Auch haben wir Material für die Fensterrahmen, die Fensterbänke, die Decke und die Türzarge besorgt.Innen wurden Eckleisten angebracht. Diese wurden dann gemeinsam mit der Innenwand mit einer Schutzlasur gestrichen. Die Holzplatte für die Decke wurde zurecht gesägt, an der Lattung befestigt und ebenfalls gestrichen.  Am Ende der Projektwoche haben wir angefangen, den Boden zu schleifen.
Wir haben zweiflüglige Fensterläden ausgesägt, geschliffen, gestrichen und mit Scharnieren verbunden. Die müssen nur noch an die Außenwand befestigt werden. Auf der abfallenden Dachseite haben wir einen Dachkähner aus Kunststoff montiert.
Wir haben eine provisorische Treppe aus Resthölzern gebaut. Hierzu wurde vorher eine Skizze gezeichnet und dann aus Papier ein Modell ausgeschnitten. So konnten wir schauen, ob das mit den Maßen stimmt. 

An einem Nachmittag haben wir Besuch von einem Polizisten bekommen, den wir vorher angerufen haben. Er hat uns darüber informiert, auf was wir achten müssen, wenn wir den Bauwagen zum Schulgarten transportieren. Der Umzug ist für den September geplant. Auf jeden Fall brauchen wir ein so genanntes Ersatzkennzeichen und eine Beleuchtung für den hinteren Teil. Anmelden müssen wir ihn nicht, da wir nicht schneller als 25 km/h fahren werden. Auch ein 25 km/h Schild muss hinten drauf.
So langsam geht unser Projekt dem Ende entgegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Aufgrund von den Prüfungen und anderen Hindernissen konnten wir in den letzten Wochen nicht jeden Mittwoch am Bauwagen weiterarbeiten. Dennoch sind einige Sachen erledigt worden. Die Innenwand ist jetzt so gut wie fertig, dafür mussten wir aber Nachschub besorgen, da uns das Holz ausgegangen war.
Von der Kirche in Fautenbach haben wir alte Sitzbänke bekommen, die zurecht gesägt wurden. Wir haben auch begonnen, sie abzuschleifen, damit wir sie noch streichen können.
Vier Kantenschützer aus Holz für die Außenkanten haben wir entsprechend zugesägt.
Das Dach wurde nochmal ausgemessen, damit wir wissen, wie viel Trapezblech wir dafür brauchen werden. Wir haben uns auch erkundigt, was es ungefähr kostet, mit ca. 120 € sind wir dabei.

 

 

 


 

Protokoll vom 22.02.1017

 Als erstes haben wir wie immer alle Materialien hingerichtet, die wir brauchen, also Holz, Werkzeug und Arbeitstische. Dann haben wir mit der Verkleidung der Innenwand angefangen. Wir haben ausgemessen, gesägt und die Nut- und Feder- Bretter mit den Krallen befestigt. Heute haben wir an beiden Fensterseiten mit der Wand weiter gemacht. Auch neue Bretter für den Boden wurden verlegt.

 

 

 

 

 


 

Protokoll vom 08.02.2017

Auch heute war es wieder kalt. Heute war der Endspurt für die Vorbereitung für den Tag der offenen Tür. Die Plakate für die vier Ausstellungsbereiche Abriss/Vorbereitung, Planung, Durchführung und Vision wurden mit Bildern, Stichwörtern und eigenen gemalten Kunstwerken gefüllt, so dass sie für den Samstag gerichtet waren. Weiterhin haben wir noch überlegt, welche Sachen wir dazulegen können (Modelle, Werkzeug, Solarpaneel, Holz, usw.).

Am Bauwagen direkt haben wir inzwischen an zwei Seiten die Innenwand komplett fertig. Wir haben sogar am Boden die ersten zwei Dielen angebracht. Die haben wir mit Abstandhaltern zur Wand hin auf die Bodenunterkonstruktion befestigt.

Außen wurde auf der Rückseite das letzte Rauspundbrett montiert. Dieses musste aber vorher so ausgesägt werden, dass es zu den vorstehenden Dachsparren passt. 

Protokoll vom 1.2.2017

Auch wenn es heute kalt war, haben wir am Bauwagen gearbeitet. Einige Schüler haben an der Innenwand weitergemacht und nochmal einige Bretter angebracht. Ein Schüler hat Dampfschutzfolie unter dem Dachvorsprung angebracht. Dies war gar nicht so einfach, weil die Stücke erst zurecht geschnitten werden mussten, dann angetackert und die Spalten geklebt wurden. Auch wurde eine Schablone angefertigt, damit die Nut- und Federbretter für die Wand über dem Fenster einfacher auf das richtige Maß gesägt werden können.

Eine andere Gruppe hat weiter den Tag der offenen Tür vorbereitet, der in zehn Tagen stattfindet. Es gab Schüler, die Führungen vorbereitet haben. Dann gab es andere, die haben Plakate für die vier verschiedene Phasen vorbereitet: Planung, Abriss/Vorbereitung, Durchführung, Vision. In diese vier Bereiche möchten wir unsere Bauwagenaustellung am Tag der offenen Tür vorstellen. Hierfür wurden auch Bilder ausgesucht, die wir während unserer Bauwagenzeit geknipst haben.


 

Protokoll vom 21.12.2016

Wir haben am 21.12.2016 am Bauwagen weiter gemacht. Wir haben als Erstes unser Werkzeug und Materialen wie Dämmung, OSB Platten, Insektenschutzgitter und unser Werkzeug hingerichtet. Danach haben wir einen Besprechungskreis gemacht, um zu besprechen, was heute für Aufgaben bevor stehen. Es gab eine Gruppe, die an der Innenwand weiter gemacht hat. Eine andere Gruppe hat an der Außenwand weiter gearbeitet und hat das Insektenschutzgitter unter dem Dachvorsprung befestigt. Eine dritte Gruppe hat die Fenster an den Bauwagen angebracht. Und natürlich gab es wie immer eine Dokumentationsgruppe, um unsere Fortschritte auf Bildern und schriftlich fest zu halten.

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Protokoll vom 14.12.2016

Ein paar Leute holen Bretter und Tische aus dem Bauwagen und machen die Boden Dämmung zu Ende. Ein paar Kinder haben Arbeitstische aus dem Schopf geholt. An der Decke haben wir die Folie angetackert und mit Klebeband die Rillen zugeklebt, Paul hat die Sicherungslatten entfernt. Herr Reitter und Spenser machen an der Außenverkleidung weiter. Der ehemalige Chef der Firma Kist in Oberkirch (Herr Kist) kam zu uns und hat  uns dabei geholfen, die Fenster frisch zu verglasen. Darüber haben wir uns sehr gefreut, das diese Arbeit gar nicht so einfach ist, da braucht man Übung. Wir haben das Insektenschutz-gitter fertig gemacht Ein paar Schüler haben an der OSB Platte markiert, wo sich die Unterkonstruktion der Wand befindet, dort werden wir später die Haltekrallen anschrauben, um die Innenwandbretter an zu bringen. Herr Pagonis ist mit ein paar Schülern in den Baumarkt gefahren, um neues Klebeband zu besorgen, da unseres zu Ende gegangen ist. Er hat 2 Rollen Klebeband besorgt. Wir haben die Dampfschutzfolie an die Bodenkonstruktion befestigt, fest getackert und zugeschnitten. Dann haben wir mit der Innenwand angefangen.  Herr Reitter hat uns erklärt wie man die dafür bestellten Bretter befestigt, nämlich mit Haltekrallen. Einige sägen die Nut- und Federbretter für die Innenverkleidung zu. Ein paar Schüler halten die Innenverkleidung fest während sie fest geschraubt wird. Heute sind wir wieder gut voran gekommen.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Protokoll vom 7.12.2016

Heute waren auch die Siebtklässler dabei, da ihre AG ausgefallen war. Zwei Jungs tackern die Dampfschutzfolie auf die OSB- Platten drauf, die auf dem Dach liegen. Einige andere sägen mit Stichsägen die Nut- und Federbretter zurecht, die als Außenwand aufgeschraubt werden. Ein Brett, das unter dem Fenster entlang verläuft, wurde nicht richtig vermessen, so dass es nochmal zurecht gesägt werden musste. Ein anderes war zu kurz. Trotzdem haben wir inzwischen den größten Teil der Außenwand fertig bekommen. Eine Gruppe Mädchen dämmt die Decken aus. Das ist gar nicht so einfach, weil sie immer über Kopf arbeiten müssen, um die Dampfschutzfolie über die Dämmung zu tackern. Ab und zu fällt auch eine Dämmmatte runter. Einige kleben schon die Spalten von den OSB- Platten und auch die Spalten von der sich überlappenden Dampfschutzfolie zu. Da das Dach jetzt komplett zu ist, können wir die LKW- Plane, die wir zum Schutz vor Regen auf dem Dach hatten, entfernen. Am Schluss hat sich herausgestellt, dass wir heute nicht so genau und konzentriert wie sonst gearbeitet haben, nächste Woche werden wir eine Besserungen vornehmen müssen.

 

 

 

 

 Protokoll vom 23.11.2016

Am Mittwoch, dem 23.11.2016 waren wir wieder am Bauwagen. Heute haben wir als erstes alles wieder hergerichtet z. B.: Akkubohrer, Stich- und Handkreissäge, Schrauben, Leitern und Holz. Dann ging es auch schon los. Auch hatten wir Unterstützung von Brian und Lucas aus der sechsten Klasse, die super mit gearbeitet haben.
Es waren mindestens vier Gruppen bereit zu arbeiten. Eine Gruppe hat an der Außenwand weiter gemacht und hat die Nut- und Feder Bretter abgemessen und dann richtig zu gesägt, damit sie an den Bauwagen angeschraubt werden konnten. An der einen Seite wurde noch extra ausgemessen, weil da ein Fenster und die Tür sind, die Holzlatten wurden anschließend festgeschraubt. Ein Brett war mal zu lang und wir mussten noch ein Stück absägen, eine Brett war zu kurz und wir mussten erneut abmessen, richtig anzeichnen und richtig absägen, damit alles passt. Genaues Arbeiten ist wichtig, das haben wir gemerkt. Eine andere Gruppe hat am Dach weiter gemacht und hat zuerst die Plane und anschließend die provisorischen OSB-Platten entfernt, um die Platten richtig und endgültig an zuschrauben. Carolin hat den Bauwagen von innen ausgefegt. Da das Dach noch nicht komplett zu ist, wurde am Ende die Plane wieder auf das Dach vom Bauwagen gespannt und wir haben auch alles wieder aufgeräumt.

 

 

 

 

 



 


  Protokoll vom 16.11.2016

Heute haben wir mit den Außenwänden weiter gemacht. Eine Gruppe hat auf einer Seite weitere Nut- und Feder Bretter befestigt, eine andere Gruppe hat noch die fehlende Unterkonstruktion angebracht, damit die Bretter daran befestigt werden können.
Auch haben noch die Spalten der Dampfschutzfolie fertig abgeklebt und auch die Spalten zwischen den OSB- Platten im Innenraum. Den Zwischenraum zwischen Dampfschutzfolie und Außenwand haben wir unten mit Insektengitter zu gemacht,
damit Wespen oder auch andere Insekten sich darin keine Nester bauen können.Innen haben wir noch eine fehlende OSB Platte angeschraubt.


Protokoll vom 9.11

Wir haben zuerst die Spalten von der Dampfschutzfolie mit Klebeband abgedichtet und das Insektengitter mit dem Tacker unter den Bauwagen zwischen der Wand und der Außenfassade angebracht.
Danach haben wir anfangen,auf einer Seite die Außenfassade aus Nut und Feder -Brettern an zu schrauben. Uns fiel auf, dass der Dachüberstand ein bisschen zu kurz ist, den werden wir evtl. verlängern.
Wir haben auf der Seite der Tür die restlichen Latten befestigt, danach konnten wir an der Tür und am Fenster die Dampfschutzfolie wegschneiden, die diese bedeckten.

 

 

 

 

 

 

 


 

 Protokoll vom 26.10.2016

Moritz befestigt die erste OSB Platten auf dem  Dach.
Er hat Kletterzeug an, dass er gesichert ist und nicht runterfällt.
Andere beginnen mit dem Dämmen. Wir stecken die Hanffaserplatten zwischen die Wandteile hinein. Manchmal müssen sie noch etwas zugeschnitten werden, damit sie genau reinpassen.
Danach haben wir die Dampfschutzfolie, die die Feuchtigkeit abhalten soll, außen auf die Dämmung angebracht.
Auch wurden innen die Spalten zwischen den OSB Platten verklebt, damit alles dicht ist.
Hinterher haben wir außen auf die Folie Latten angeschraubt, damit die Folie fixiert ist. Auf diesen Latten wird auch die Außenwand angeschraubt.

 

 

 

 


 

Integrative Montessori-Schule Sasbach - Hauptstraße 9 · D-77880 Sasbach/Baden - Telefon: +49 7841 668111